InfoFotos, 01.10.2015

PAOK Saloniki - Borussia Dortmund

Nach der erfolgreichen Qualifikationsphase führte das erste Auswärtsspiel der Europa-League-Gruppenphase den BVB nach Thessaloniki. Nach ein paar entspannten Bier in den Bars ging es mit den bereitgestellten Bussen zwangsweise recht früh ins PAOK-Stadion, auch Toumba genannt. Dort machten die Schwarz-Weißen schon früh Alarm. Dabei erreichten sie in der Schüssel eine beeindruckende Lautstärke, weil das gesamte Stadion in die Rufe und das Klatschen einstieg. Während des Spiels flachte die Stimmung etwas ab. Richtig laut wurden sie nur wieder unmittelbar nach ihrem 1:0-Führungstor. Für den Gästeblock war es schwierig akustisch auf sich aufmerksam zu machen. Der Versuch zumindest optisch Eindruck zu hinterlassen endete in Würfen von Fackeln in den Innenraum und andere Blöcke. Der anschließende Polizeieinsatz machte eine weitere Unterstützung der Mannschaft unmöglich. Die Unsicherheit übertrug sich auch auf den Platz, sodass die Mannschaft nicht über ein 1:1 hinauskam. Aber auch die Punkteteilung reichte, dass der Ballspielverein die Tabellenführung verteidigen konnte. Zu einem kleinen Zwischenstopp ging es zurück in die Bierhauptstadt, ehe es weiter zum Auswärtsspiel beim FC Bayern gehen sollte.